Seitengeschwindigkeit

Das vergangene Jahr hat gezeigt, dass die Mehrheit der mobilen Websites immer noch langsam und mit zu vielen Elementen überladen ist, was die Gefahr höherer Bounce-Raten und weniger Conversions mit sich bringt. Weitere Untersuchungen bestätigen, dass die Anzahl der Bilder auf einer Seite der zweitgrößte Faktor für die Konversion ist.

Die Optimierung von Bildern ist oft der schnellste und wirkungsvollste Weg, um Seitengröße und Ladezeit zu reduzieren, was wiederum dazu beiträgt, Konversionen und Einnahmen zu steigern. Hier sind einige Tipps, die Ihrem Unternehmen helfen, die Vorteile der Bildoptimierung zu nutzen und gleichzeitig ein besseres Erlebnis für Ihre Benutzer zu schaffen.P

  1. Priorisieren Sie zuerst
    Bevor Sie die Bilder auf Ihrer Website optimieren, überlegen Sie, ob sie alle notwendig sind. Sicher, dieses hochauflösende Foto sieht toll aus, aber hilft es tatsächlich, die Botschaft zu vermitteln, die Sie vermitteln wollen? Kann dieses animierte GIF zu einer effizienteren Animation in reinem Code vereinfacht werden? Oder besser noch – komplett entfernt?
    Das Entfernen unnötiger Ressourcen reduziert den Wartungsaufwand und die Komplexität. Und wenn ein Bild durch Text oder CSS (Cascading Style Sheets zur Definition von Styles, Shapes und Effekten in wenigen Codezeilen) ersetzt werden kann, dann werden Ihre Entwickler die kreative Herausforderung genießen und Ihre Benutzer die Download-Größe sparen.
  2. Wählen Sie Ihr Format
    Bei so vielen verschiedenen Formaten kann es schwierig sein, zu wissen, welches das effizienteste ist. Es hängt alles vom Anwendungsfall ab, aber die Wahl des richtigen Formats kann bereits einige Bytes Ihrer Seitengröße speichern. Ziel ist es, mit WebP zu beginnen, das für fotografische und transluzente Bilder bei 30% mehr Kompression als JPEG verwendet werden kann, ohne die Bildqualität zu beeinträchtigen. Dann greifen Sie auf die folgenden Punkte zurück, um eine vollständige Browserunterstützung zu erhalten:
    JPEG: Fotos ohne Transparenz
    PNG: Transparente Hintergründe
    SVG: Skalierbare Symbole und Formen
  3. Komprimieren & Ändern der Größe
    Die Optimierung von Bildern kann Ihnen helfen, die größten Byte-Einsparungen und Leistungssteigerungen für Ihre Website zu erzielen. Selbst die grundlegendsten Optimierungen können helfen: Komprimieren von Bildern, Entfernen von Metadaten (wie Datum und Uhrzeit) und Experimentieren mit Qualitätseinstellungen. Und jetzt ist es einfacher denn je, reaktionsschnelle Bilder bereitzustellen, da Entwickler mehrere Größen eines Bildes definieren und der Browser die beste Lösung für die Bildschirmgröße des Benutzers wählt.
    Das Beste daran ist, dass vieles davon automatisiert werden kann, um Zeit zu sparen und sicherzustellen, dass die Bilder immer optimiert werden. So können beispielsweise Ihre Hunderte oder Tausende von Bildern mit einem Skript automatisch in der Größe verändert und komprimiert werden. Dies reduziert den manuellen Arbeitsaufwand der Designer und gibt ihnen Zeit für spannendere Arbeiten.
  4. Verwenden Sie Ladetechniken
    Das Komprimieren und Ändern der Bildgröße ist der grundlegende Ansatz, den jeder Designer und jeder Webdesigner verfolgt.

About the author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.